- go-stirl

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vehicles
    


2009 wählten wir "Dollar-Rent-A-Car" für unseren Mietwagen und wurden nicht enttäuscht. Unsere Auswahl unter den Fullsize fiel auf einen 2008er Dodge Magnum. Der Wagen ist im Grunde identisch mit dem in Europa bekannten Chrysler 300C Touring. Man beachte die Ortsangabe rechts - waren wir nicht mutig, uns in die Nähe von Bagdad zu begeben?!?
Der Wagen hatte einen 2.7-V6-Motor mit 131 kW (180 PS) und eine Viergang-Automatik, was natürlich bedeutet, dass ihm für einen echten Hot Rod die (Motor-)Gene seiner SRT8-Brüder fehlen. Aber wir wollten ja auch nicht auf den Lausitzring oder die deutsche Autobahn sondern durch den Südwesten der USA cruisen. Und hier ist bekanntlich der Weg das Ziel. Der Magnum erweist sich als laufruhig und Sprit sparend. Wobei dies bei Preisen zwischen 0,40 und 0,50 EUR für den Liter Benzin schon fast wieder nebensächlich wird. Selbst mit voll beladenem Kofferraum liegt der Wagen gut auf dem Asphalt und bleibt jederzeit beherrschbar. Kein Wunder, steckt doch im Fahrwerk Erbgut der E-Klasse von Mercedes.
Da es sich um das Basis-Modell handelt, ist die Ausstattung etwas mickrig. Dennoch serienmäßig mit Klimaanlage, Airbags, ABS, Reifendruck-Kontrolle, Tempomat, ZV mit FB, elektr. Spiegel + FH, CD-MP3-Radio usw.
Die Vorteile des Dodge Magnum sind u. a.
- Design außen und innen
- Laufruhe
- Platzangebot
- Kofferraumgröße
- Spritverbrauch
- Fahrverhalten selbst bei voller Beladung
Die Nachteile sind, bedingt u. a. dadurch, dass es nur die Basisausstattung war
- Automatik hat nur 4 Gänge
- Außenspiegel nicht einmal per Hand klappbar
- keine Kofferraumabdeckung (allerdings serienmäßig dunkle Scheiben hinten)
- Heckfenster etwas klein (eingeschränkte Übersicht)
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü