- go-stirl

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vehicles
Von unserem Mietwagen während unseres USA-Urlaubes 2006 waren wir so begeistert, dass er hier eine eigene Seite bekommt. (Selbst Annett als Nicht-Auto-Freak wollte den Wagen am liebsten mit nach Deutschland nehmen. Leider reichte unser Freigepäck nicht aus.)
3.9-Liter-V6 Motor mit 240 hp (244 PS), Viergang-Automatik mit Autostick und Overdrive, Klimaautomatik, Tempomat, Radiobedienung am Lenkrad, elektr. Schiebedach, ZV mit Fernbedienung und Fernstart, beheizbare und elektr. verstellbare Ledersitze, 18-Zoll-Alufelgen und was weiß ich noch alles. Von 0 auf 60 mph (=98 km/h) in 6,5 Sekunden, Viertelmeile (403 Meter) in 15,0 Sekunden, Topspeed 140 mph / 225 km/h, elektron. Abgeregelt. (Testwerte von "Road & Track"). Preis für dieses Modell 2006 in den USA: $ 28.270,- (rund € 22.600,-)

==> Ein paar Bilder und Infos zu unserem 2007er G6 hab ich im unteren Teil dieser Seite eingefügt.
Mit dem Bild oben gewannen wir den Alamo-Fotowettbewerb. Das Bild wurde für Alamo-Prospekte verwendet und wir bekamen um Gegenzug die Kosten für den Mietwagen wieder erstattet.
Der 2007er G6 hatte einen 3,5 l V6 mit 220 PS in Verbindung mit einer 4-Gang-Automatik. Das, was man bei so einer Rundreise unbedingt braucht, war drin: Klimaanlage und Tempomat. Der Fahrersitz war zwar elektrisch höhenverstellbar, aber Lehne und Sitz vor/zurück ging nur manuell. Wer denkt sich denn so ´nen Quatsch aus? Sitzheizung fehlte auch, aber am schlimmsten war eigentlich, dass er kein Satelliten-Radio hatte. In Las Vegas ist das noch relativ egal, da es dort genug Sender und Empfang gibt. Aber spätestens in den endlosen und einsamen Weiten Utahs, wenn man bestenfalls noch einen verrauschten Sender empfangen konnte, auf dem jemand seine Liebe zu Jesus besang, da wünschten wir uns das XM Satellite Radio aus dem GTP von 2006 (man hätte natürlich auch CDs von zu Hause mitnehmen können).
Das Platzangebot im G6 ist sowohl vorn als auch hinten großzügig. Etwas knauserig ist dagegen der Platz im Kofferraum. Wir haben gerade so alle Koffer, Rucksäcke und Buggy rein bekommen. Da wir mit unserem Chrysler Neon zum Flughafen gefahren sind, mussten wir diese Gepäckmenge auch in den Kofferraum des Neons bekommen, was problemlos klappte, obwohl der ja ungefähr einen halben Meter kürzer ist als der G6. Da soll noch mal einer über die Kofferraumgröße des Neons meckern.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü